1. Nationales IPBES-Forum: Welche Rolle spielt Deutschland und seine Forschung künftig im „Weltbiodiversitätsrat"?

NeFo organisierte am 7. /8. Juli 2011 in Bonn einen Workshop zur Rolle deutscher Expertise in IPBES

Wie könnten effektive Strukturen aussehen, welche Akteure sollten vertreten sein und welche Wissensformen neben der Forschung sollten noch einfließen? Um derartige Fragen ging es am 7. und 8. Juli in Bonn beim "Informations- und Diskussionsworkshop zur Einbindung deutscher Expertise in IPBES (Intergovernmental Science-Policy Platform on Biodiversity and Ecosystem Services)". NeFo hatte im Auftrag des Ministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) sowie des Ministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU) Experten aus der Forschung, NGOs und anderen Interessierte eingeladen, um die Bedürfnisse und Visionen zu einem solchen künftig einflussreiches Politikberatungsgremium zu diskutieren.

Rund 90 Teilnehmer aus Umwelt- und Forschungspolitik, wissenschaftlichen Gesellschaften, Forschungverbünden, Umweltorganisationen und Medien informierten sich an zwei Tagen über den bisherigen Werdegang von IPBES, besondere Herausforderungen, auch im Vergleich zum Weltklimarat IPCC, und stellten ihre Stellungnahmen vor. Im Anschluss wurden in Arbeitsgruppen diskutiert, wie die deutsche Wissenschaft zu den Bedürfnissen der internationalen Politik in Entscheidungsprozessen beitragen könnte.

Herausgekommen ist ein Abschlussdokument, das die gemeinsamen Ideen zusammenfasst. Dieses wird in englischer Übersetzung an die UNEP weiter geleitet, die Anfang Oktober die erste offizielle IPBES-Sitzung in Nairobi abhalten wird.