Rückgang der Biodiversität überschreitet sichere Grenze

oekologische_belastungsgrenzen_planetary_boundaries.png

Planetäre Grenzen
Abb. F. Müller (Own work) [CC BY-SA 4.0 (http://creativecommons.org/licenses/by-sa/4.0)], via Wikimedia Commons

Das Konzept der «Planetary boundaries» (Belastungsgrenzen des Planeten) thematisiert die Grenzen, die es gilt nicht zu überschreiten, wenn die Menschheit in einer sicheren Umwelt fortbestehen will. In einer globalen Studie haben die Wissenschaftler das Ausmass der Beeinträchtigung für die Intaktheit der Biodiversität ermittelt. Die Forschenden schätzen, dass die Landnutzung die Biodiversität auf zwei Dritteln der weltweiten Landfläche bereits so stark beeinträchtigt hat, dass die vorgeschlagene Grenze (10% Rückgang der Abundanz oder 20% Rückgang der Artenzahlen) überschritten ist. Bisherige Veränderungen waren in Grünland-Ökosystemen und in Biodiversitäts-Hotspots am stärksten.