NABU: Endlich Bewegung für das Blaue Band

lahn_geilnau.jpg

Die Lahnn bei Geilnau
Pixabay

Der NABU begrüßt die Veröffentlichung „Förderprogramm Auen“ vom Bundesamt für Naturschutz (BfN). Kommunen, Vereine, Verbände, aber auch Einzelpersonen haben damit die Möglichkeit, Fluss- und Auenrenaturierungsprojekte im Bereich der Bundeswasserstraßen anteilig finanzieren zu lassen. „Das Förderprogramm Auen ist ein Meilenstein nach jahrelangen Verhandlungen. Vier Millionen Euro pro Jahr für das gesamte Bundesgebiet sind zwar ein sehr überschaubares Budget, aber jetzt können konkrete Projekte umgesetzt werden, um Flüsse und ihre Auen zu verbessern“, sagt NABU-Präsident Olaf Tschimpke. „Wir fordern vom Bund jedoch sicherzustellen, dass für die Begutachtung der Projektanträge ausreichend Personal bei den zuständigen Verwaltungen bereit steht. Viele Antragssteller an der Elbe, Aller Oberweser, Fulda und am Rhein stehen schon in den Startlöchern.“