Kolumbien schafft größten Tropenwald-Nationalpark der Welt

bergregenwald_jorg_bendix.jpg

Einer der Hotspots der Biodiversität: Die tropischen Bergregenwälder Ecuadors.
Einer der Hotspots der Biodiversität: Die tropischen Bergregenwälder Ecuadors.
Foto: Jörg Bendix

Präsident Juan Manuel Santos erweiterte den Nationalpark Serranía de Chiribiquete um 1,5 Millionen Hektar. Mit einer Gesamtfläche von 4,3 Millionen Hektar ist das Schutzgebiet im Süden Kolumbiens nun größer als die Niederlande. Der Nationalpark ist von der UNESCO zum Welterbe erklärt worden. Das riesige Gebiet beherbergt sowohl archäologische Schätze als auch eine große Tier- und Pflanzenvielfalt. Er ist Heimat von gefährdeten Arten wie Jaguar, Rosa-Flussdelfin und Tapir.