Amazonaswald: Biodiversität kann Klimarisiken mindern

regenwald_amazon_pik.jpg

Die Entwaldungsrate im Amazonasregenwald ist 2016 um 29% gestiegen.
Foto: Atelopus/thinkstock

Wald mit einer großen Vielfalt von Pflanzen kann besser auf Klimastress reagieren. Erstmals konnten Forscher dies jetzt für das Amazonas-Gebiet in umfassenden Computer-Simulationen, die den Artenreichtum von Bäumen dort mit einberechnen, zeigen. Biodiversität kann demnach ein wirksames Mittel sein, Klimarisiken abzumildern, und sollte nicht nur im Naturschutzkontext betrachtet werden.