Abschluss-Symposium des BMBF-Projektes Inimbio: „Bioökonomie und gesellschaftliche Akzeptanz – die Frage der Rohstoffbasis und die Rolle der Landwirtschaft“

Das Symposium bildet den Abschluss des vom BMBF im Förderschwerpunkt „Bioökonomie als gesellschaftlicher Wandel“ unterstützten Projektes INIMBIO (www.inimbio.hu-berlin.de). Wir wollen die Ergebnisse des Projektes in eine umfassende Diskussion der Zukunft der Bioökonomie und ihrer Rohstoffbasis einbetten. Ziel des Symposiums ist es, Governance-Optionen sowie flankierende politische Maßnahmen zur Weiterentwicklung der Nutzung von nachhaltig erzeugten, diversifizierten Nawaro in der Bioökonomie mit möglichst hoher gesellschaftlicher Akzeptanz zu benennen und zu diskutieren.

Dazu bringen wir namhafte Expertinnen und Experten aus Wirtschaft, Wissenschaft und Politik aus ganz Deutschland zusammen. Unsere Referentinnen und Referenten sind Spezialisten in den Bereichen Bioraffinerien, Bioenergie, innovative stoffliche Nutzung von Anbaubiomasse und Bioökonomiepolitik.

Während des Symposiums werden folgende Fragen diskutiert:

  • Herausforderungen einer Bioökonomie in Deutschland
  • Anbaubiomasse – quo vadis? Wie kann nachhaltige Rohstoffbereitstellung gelingen?
  • Governance-Ansätze einer nachhaltigen Bioökonomie

 

Die Veranstaltung schließt mit einer Podiumsdiskussion zum Thema: „Bioökonomie weiterentwickeln – wie kann die Gesellschaft mitgenommen werden?“

Anmeldung zur Teilnahme am Symposium

Sie sind herzlich eingeladen an unserem Symposium teilzunehmen. Bitte melden Sie sich bis zum 10.06.2019 bei unserem Projektmitarbeiter Herrn Philipp Schadt schadtph [at] hu-berlin [dot] de" moz-do-not-send="true">schadtph [at] hu-berlin [dot] de an. Wir freuen uns auf Sie.

Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Es stehen begrenzte Mittel für Reise- und Übernachtungskosten zur Verfügung. Bitte wenden Sie sich ggf. wegen einer Kostenübernahme unter der oben genannten Mailadresse an uns.

Veranstaltungsort ist das Bonhoeffer-Haus in Berlin-Mitte.

Datum: 
17. Juni 2019
Ort: 
Berlin
Themen: