Biologische Vielfalt bewahren – von welcher Natur reden wir?

was-ist-natur.jpg

Naturschutz vs. Nutzung

Abendliche Denkanstöße zum Naturbegriff

 

Datum: 12. März 2018
Zeit: 18:30 bis ca. 20:30 Uhr, Einlass ab 18:00 Uhr

Ort: Museum für Naturkunde Berlin

 

Die Natur hat jederzeit Recht, und gerade da am gründlichsten,
wo wir sie am wenigsten begreifen.

Johann Wolfgang von Goethe

 

Die Erhaltung und nachhaltige Nutzung der Biodiversität in ihrer Vielfalt von Genen, Arten und Ökosystemen ist ein Schlüsselthema der UN-Nachhaltigkeitsziele. Auf dem Spiel stehen die natürlichen Grundlagen unseres Lebens. Wenn es jedoch konkret werden soll mit dem Naturschutz, prallen häufig – offen oder unausgesprochen – ganz unterschiedliche normative Vorstellungen von Natur oder Natürlichkeit aufeinander. Nicht umsonst beschäftigt die Philosophie der Natur die Menschheit schon seit der Antike. Der Naturbegriff trägt nur einen scheinbaren Konsens in sich.

Das zieht zeitgenössische Debatten zu ganz unterschiedlichen Fragestellungen nach sich, die für die Praxis sehr relevant sind: Welche Natur genau wollen wir schützen? Wie konservierend, wie dynamisch soll Naturschutz sein? Was bedeuten neue Methoden der Genomeditierung für die Grenzen zwischen Natürlichkeit und gentechnischem Eingriff? Konzepte von Natur haben weitreichende Bedeutung für Naturschutzpolitik und -praxis, bei Kaufentscheidungen, in Geschäftsmodellen von Unternehmen oder für die Forschung.

Wir freuen uns auf einen inspirierenden Abend, an dem wir Schlaglichter auf dieses Spannungsfeld des Naturbegriffs auf Ebene der Gene, Arten und Lebensräume werfen möchten. Kurze Impulse jeweils aus Wissenschaft und Praxis liefern Denkanstöße für die anschließende Diskussion. Dazu laden wir Sie herzlich in die Kulisse des Dinosauriersaals im Museum für Naturkunde ein.

Die gemeinsame Veranstaltung vom Museum für Naturkunde Berlin, von der 'Biodiversity in Good Company‘ Initiative, von NeFo und von GenomElection findet am Vorabend des Dialogforums 2018 „Unternehmen Biologische Vielfalt“ in Berlin statt, bei dem unternehmerisches Engagement für die Biodiversität im Vordergrund steht.

 

Programm:

Grußworte:

  • Prof. Dr. Johannes Vogel, Generaldirektor Museum für Naturkunde Berlin
  • Dr. Stefanie Eichiner, Vorstandsvorsitzende 'Biodiversity in Good Company‘ Initiative

 

Denkanstöße:

Arten

  • Was ist eine Art?
    PD Dr. Georg Toepfer, Zentrum für Literatur- und Kulturforschung Berlin
  • Artenschutz in der Planung – (k)ein Problem?!
    Dr. Michael Below, Leiter Naturschutz, Deutsche Bahn AG

Gene

  • Genomeditierung im ökologischen Pflanzenbau?
    Prof. Dr. Christiane Nüsslein-Volhard, Max-Planck-Institut für Entwicklungsbiologie, Tübingen
  • Wie ernähren wir die Welt? Aktuelle Fragen der Zukunft unserer Lebensmittelproduktion
    Hubertus Doms, Geschäftsleiter Werk, HiPP GmbH & Co. Produktion KG

Ökosysteme

  • Neuer Naturschutz und Schluss mit der Romantik?
    Prof. Dr. Pierre L. Ibisch, Hochschule für nachhaltige Entwicklung Eberswalde
  • „Der Unken zart Geläute tönen“ – Naturromantik aus zweiter Hand
    Pascal Bunk, Rohstoffsicherung & Umwelt, Knauf Gips KG, und
    Jochen Roeder, Manager Rohstoffsicherung, HeidelbergCement AG

 

Leider können wir keine weiteren Anmeldungen mehr annehmen. Die Veranstaltung ist ausgebucht.