Ein Vorsitzender ist gefunden, kurz vor Schluss

Carsten Neßhöver, NeFo-Team

Die wichtigste Personalentscheidung von IPBES-I zog sich bis zum letzten Tag hin: Die Frage, wer der Büro-Mitglieder zum ersten Chair des Büros und damit des Plenums gewählt wird. Die ganze Woche über gab es zwei Kandidaten: Abdul Hamid Zakri aus Malaysia und Bob Watson, Groß-Britannien. Zusammen waren sie bereits die Co-Chairs (also gleichberechtigte Chairs) des Millennium Ecosystem Assessments.

Lange zeichnete sich ein Kampfabstimmung über die beiden Kandidaten ab, dies wollte man aber unbedingt vermeiden und handelte daher einen „Deal", wie es Sitzungschair Alfred Oteng-Yeboah angemessen nannte, aus: Dr. Zakri übernimmt den Vorsitz für die ersten drei Jahre, für die folgende Chair-Amtszeit wurde der Regionalgruppe um Bob Watson – Western Europe and other Countries – die Besetzung der Position zugesichert (ob mit Bob Watson, oder einer anderen Person).

Die Hängepartie in dieser Frage hatte zu den ersten großen Spannungen zwischen den verschiedenen UN-Regionen geführt und den Fortschritt dadurch gelähmt, dass man darüber intensiv bis Freitag gegen Mitternacht in einer kleinen Gruppe verhandelte.

Beide Nominierten (Bob Watson wurde zum Vice-Chair des Bureaus ernannt) betonten danach ihren Willen zu einer effektiven Zusammenarbeit und betonten, wie wichtig ein offene und effektive Arbeit von IPBES in Zukunft sein wird. Dies war ein erfreulicher inhaltlicher Einschub in die ganzen administrativen Verhandlungen und Diskussionen.

Nach der Wahl begann das Abstimmen aller Dokumente, die in den letzten Tagen in den verschiedenen Kontaktgruppen sowie Friends of the Chair-Gruppen abgestimmt wurden. Hierzu später mehr.