CBD COP-14 im November 2018 in Sharm El-Sheikh, Ägypten

CBD-Alliance der NGOs äußert Sorge um Regulierung gentechnischer Methoden

Die NGO-Partner der CBD-Allianz äußerten in ihrem Schlussstatement sechs Kernforderungen zu post-2020 und die Sorge, dass neue gentechnische Methoden dabei nicht genügend reguliert würden, und äußerten ihren Unmut über die mangelnde Kooperationsbereitschaft in diesem Bereich.

196 Regierungen vereinbaren, die Investitionen in Natur und Menschen bis 2020 und darüber hinaus zu erhöhen

CBD-Pressemitteilung vom29.11.: Am 29.11. endete die UN-Konferenz zur biologischen Vielfalt in Sharm El Sheikh, Ägypten. Die Erklärung von Sharm El Sheikh wurde angenommen, in der die UN-Generalversammlung aufgefordert wird, bis 2020 einen Gipfel über die biologische Vielfalt für die Staatschefs einzuberufen.

Ist denn schon 2020?

Ein großer Teil der Verhandlungen bei COP 14 dreht sich um die Entwicklung eines neuen strategischen Plans für die Zeit nach 2020. Aber wir haben ja ambitionierte Ziele bis 2020 und bis zur COP 15 sind's ja noch zwei Jahre. Da könnte man ja noch was umsetzen. Das ist auch die Vertragsstaaten bewusst und deshalb haben sie dazu bereits einen Beschluss gefasst.

Wie weiter mit Biodiversity Governance?

Die CBD ist eines von vielen Instrumenten, die sich mit Biodiversitätsgovernance beschäftigen. Seit ein bis zwei Jahren hat sich eine Gruppe von Forschenden und Praktiker*innen vorgenommen, Biodiversitätsgovernance etwas tiefer zu beleuchten und zu erforschen und - als konkretes Governance Beispiel - bei der Entwicklung des Post-2020-strategischen Rahmens mitzuwirken. Hier bei der COP ist dieses Netzwerk natürlich vertreten und tritt in diversen Foren auf. Vorgestern und gestern gab es je ein weiteres Side Event zu dem Thema.

Ideen zu Governance im post-2020-Kontext

Rowan Braybrook erläuterte beim Rethinking Biodiversity Governance side event im Namen der Naturschutzverbände zum post-2020 Prozess, dass, um „die Natur, die wir brauchen“ zu unterstützen, Sichtbarkeit (die Rolle der Natur in Gesellschaft und Ökonomie), Inklusion (ein Ansatz der diverse Prioritäten und ‚needs‘ mit einbezieht) und Einfachheit (so simpel zu kommunizieren und implementieren wie möglich) wichtig seien. 10 NGOs haben gemeinsam eine Pyramide vorgeschlagen, in der das 2030 Ziel auf Rahmenbedingungen, Maßnahmen und Zielen aufbaut.

NAJU-Jugenddelegation: "Wir geben eure Meinungen an die deutsche Delegation!"

Den Sommer über waren Adina, Inga, Janinka, Linnea, Rebecca und ich unterwegs auf „Deutschlandtour“. Wir nutzten verschiedenste Gelegenheiten, um auf die Bedeutung der biologischen Vielfalt aufmerksam zu machen und zu erklären, was unsere Rolle bei der UN-Biodiversitätskonferenz ist. Nach einem Vortrag oder im Rahmen eines Workshops gab es immer die Möglichkeit eine Postkarte mit Wünschen an die Politik auszufüllen. Nun sind wir unserem Versprechen nachgekommen, die Karten auf der UN-Biodiversitätskonferenz an die deutsche Delegation zu übergeben.

Seiten