Land Day 6

Dr. Christian Rumbaur, Universität der Bundeswehr München

Das Motto des Land Day 6 lautete - Land Degradation Neutrality: A Response to the 2020 Aichi Biodiversity Targets. Veranstaltet wurde der Land Day durch das Übereinkommen der Vereinten Nationen zur Bekämpfung der Wüstenbildung (UNCCD) am 15. Oktober 2012 während der COP 11 in Hyderabad.

Die große Bedeutung des Land Day 6 zeigte sich deutlich bei der Eröffnung durch eine ganze Reihe wichtiger Persönlichkeiten wie Luc Gnacadja, Leiter der Konvention der Vereinten Nationen zur Bekämpfung der Wüstenbildung (UNCCD), Braulio Ferreira de Souza Dias, Exekutivsekretär des Übereinkommens über die biologische Vielfalt (CBD), H.E. Smt. Jayanthi Natarajan, indische Umweltministerin und Julia Marton-Lefèvre, Generaldirektorin der Internationalen Union für die Bewahrung der Natur und natürlicher Ressourcen (IUCN). Das Thema Nachhaltigkeit zog sich als roter Faden durch den gesamten Land Day 6, ebenso durch die Eröffnungsrede von Vadana Shiva, der Trägerin des alternativen Nobelpreises (Right Livelihood Award, 1993), mit der Botschaft, den Ökosystemdienstleistungen nicht nur einen monetären Wert zu geben, sondern die Ökosystemdienstleistungen im Kontext des menschlichen Wohlbefindens zu bewerten.

Der Beitrag von Sakhile Koketso, Programmkoordinator für Umsetzung und technische Unterstützung des CBD-Sekretariats, konzentrierte sich auf die Verknüpfung der CBD Aichi-Ziele mit dem Konzept des nachhaltigen Landmanagements. Nach der Vorstellung der einzelnen Aichi-Ziele wurde auf den direkten Beitrag des nachhaltigen Landmanagements zur Erfüllung dieser Ziele verwiesen, gefolgt von Präsentationen verschiedener Projektbeispiele zur Umsetzung einzelner Aichi-Zielen.

Innerhalb dieses Panels der Rio Konventionen konnte Dr. Axel Paulsch, Institut für Biodiversität (IBN), das Forschungsprogramm Sustainable Land Management und das Projekt SuMaRiO im Kontext der Erfüllung der Aichi-Ziele in Xinjiang / China vorstellen.

Die nächste Session handelte von der Bewertung von Ökosystemen und wurde durch die südafrikanische Umweltministerin eröffnet. Gefolgt durch einen Beitrag von Mark Schauer von der GIZ (Gesellschaft für internationale Zusammenarbeit), welcher die Initiative „Economics of Land Degradation“ (ELD) vorstellte.

cop_11_land_day_6.jpg

Land Day 6 - Rio Pavillion auf COP 11 [von links nach rechts: Mark Schauer (GIZ; ELD-Initiative); Dr. Cornelia Paulsch (ibn), Dr. Christian Rumbaur (Uni München), Dr. Axel Paulsch (ibn); Johannes Förster (UFZ); Wagaki Mwangi (UNCCD-Sekretariat)]
Land Day 6 - Rio Pavillion auf COP 11 [von links nach rechts: Mark Schauer (GIZ; ELD-Initiative); Dr. Cornelia Paulsch (ibn), Dr. Christian Rumbaur (Uni München), Dr. Axel Paulsch (ibn); Johannes Förster (UFZ); Wagaki Mwangi (UNCCD-Sekretariat)]

Neben interessanten Vorträgen über globale und regionale Initiativen bot der Land Day 6 auch die Gelegenheit zum Informationsaustausch und Networking auf den Fluren. In bilateralen Gesprächen wurde seitens der UNCCD sehr großes Interesse an SuMaRiO und anderen LAMA-Projekten, die in Trockengebieten Afrikas und Südamerikas arbeiten, zum Ausdruck gebracht. Insbesondere stießen das Decision Support System als Endprodukt von SuMaRiO (Universität der Bundeswehr München) und Landnutzungsalternativen zur Baumwolle auf degradierten Standorten (Universität Greifswald) als wegweisende praktische Beispiele auf sehr großes Interesse. SuMaRiO, wie auch die anderen Projekte aus Trockengebieten unter dem Forschungsprogramm Sustainable Land Management wurden ermutigt, sich auf der wissenschaftlichen Konferenz 2013 in Brasilien der UNCCD zu präsentieren.

 

Weiterführende Links:

Forschungsprogramm Nachhaltige Landnutzung

SuMaRio Projekt

Land Day

ELD-Initiative