3 Uhr nachts Ortszeit: COP11 schließt mit Einigung über den Finanzplan

Carsten Neßhöver, NeFo-Team

Nach langen Verhandlungen bis in den Abend hinein kam die COP11 in der Nacht zum Samstag doch noch zu einem Beschluss zur "Mobilsierung von Ressourcen" zur Umsetzung der Aichi-Targets. Als Zwischenziel wurde beschlossen, dass die Finanzmittel für den Biodiversitätsschutz, die von Industrieländern bereitgestellt werden "aus einer Vielzahl von Quellen" bis 2015 verdoppelt werden sollen und dann bis 2020 mindestens auf diesem Niveau gehalten werden. Die Baseline dafür sollen die durchschnittlichen jährlichen Ausgaben in den Jahren 2006 bis 2010 sein. Ein ähnliches Ziel hatte man auch schon in Nagoya auf COP10 diskutiert, konnte sich aber dort schon nicht einigen, weil die Baseline fehlte. Auch haben sich alle Länder verpflichtet, ihre eigenen Ausgaben im Land "substanziell zu erhöhen".

Wie man dies nun konkret umsetzen wird, wird sich in der Umsetzung aller COP-Beschlüsse zeigen - und in der Bereitschaft aller Mitgliedsstaaten, zu Hause für die Umsetzung der Aichi-Ziele auch wirklich einzutreten.

[genauere Updates folgen]