3. Nationales IPBES-Forum am 27. November 2014 in Bonn

berblick wsMit Übernahme des Sitzes des internationalen IPBES-Sekretariats hat Deutschland sich zu einer Rolle mit großer Verantwortung entschlossen, die es mit seiner Vielzahl bedeutender Forschungsinstitutionen und exzellenten Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern jedoch auch sehr gut tragen kann. Um den IPBES-Prozess zu einem effektiven Politikberatungsinstrument zu machen, bedarf es allerdings aktiver Mitgestaltung und entsprechender fundierter Unterstützungsstrukturen.

Die nationale IPBES-Koordinierungsstelle lädt Sie im Auftrag der Bundesministerien für Bildung und Forschung sowie für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit herzlich zum 3. Nationalen IPBES-Forum nach Bonn ein, um sich über bereits laufende und kommende Aktivitäten und Entwicklungen im „Weltbiodiversitätsrat“ zu informieren und zu diskutieren. Darüber hinaus geht es um die Erarbeitung nationaler Positionen für das 3. internationale Plenum des IPBES vom 12. bis 17. Januar 2015 in Bonn.

Mehr Infos und Anmeldung

Presseschwerpunkt Okt.

Biodiversität und Gesundheit
47345 r k b fledermaus by dette pixelio.de

„One Health“ – ist die Erde gesund, ist es auch der Mensch


Im nefo logo text-Interview
Stepahnie Thomas Bayreuth

 Dipl. Geoökol. Stephanie Thomas, Uni Bayreuth

NeFo-Aktivitäten

IPBESlogoAktuelle nefo logo text-Produkte zu IPBES:

  • Dernefo logo text-IPBES-Wegweiser PDF icon
  • Bericht von der 2. Pan-European IPBES Stakeholder Consultation - PESC-2 (Sept. 2014) PDF icon
  • Informationen zum IPBES-Nominierungsprozess (→Link)

  • Sachstandsbericht zu IPBES-2 (Stand Februar 2014) PDF icon

  > Weitere NeFo-Aktivitäten zu IPBES 


Weitere aktuelle nefo logo text-Produkte:

  • Zusammenfassung der Ergebnisse der CBD-COP12 (→Link)

  • CBD SBSTTA18-Bericht PDF icon

  • Datenbank der Forschungsakteure in Deutschland (→Link)

> Weitere NeFo-Produkte 

NeFo-Forscherprofile


bmbf_rgb_gef_l

"Wissenschaftliche Fortschritte sind entscheidend, um Herausforderungen globaler Natur sinnvoll anzugehen."

 (Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel, 9. November 2011)